Robert Pattinson (26) verriet bereits, dass er seinen Spitznamen R-Patz nicht besonders gerne mag. Der Schauspieler sieht darin ein Element seiner Twilight-Teenie-Film-Zeit, das er nur schwer los wird. Das war aber nicht alles, wie er im Interview mit dem Guardian verriet.

„Es ist echt überraschend, wie viele Menschen tatsächlich denken, dass ich dämlich sei“, erzählt Robert, der bald mit Cosmopolis von David Cronenberg (69) im Kino zu sehen sein und damit Image-technisch in eine ganz neue Richtung steuern wird. „Wahrscheinlich glauben sie ganz einfach, dass jeder, der mal einen Teenie-Film gemacht hat, ganz einfach ein Idiot ist“, fährt Robert fort und zeigt sich äußerst selbstkritisch: „Ich weiß nicht, vielleicht bin ich das ja. Es gibt großartige Schauspieler, die, wenn man mit ihnen spricht, nicht gerade wie die smartesten Menschen der Welt wirken.“

Jemand, der sich selbst so reflektiert, kann auf jeden Fall nicht besonders dumm sein. Wir sind gespannt auf Roberts neue Film-Projekte, mit denen er sich nun mehr und mehr als ernsthafter Darsteller in erwachsenen Geschichten positioniert. Und wir sind uns sicher, dass das Teenie-Image ihn nicht ewig quälen wird, dafür sind die Reaktionen auf seine jüngsten schauspielerischen Leistungen viel zu gut.