Film-Sex vor der Kamera: Im besten Falle sieht das Bettgewusel im fertigen Produkt aus wie die große Leidenschaft. Am Set geht es jedoch oft weniger emotional zu: Ein mehrköpfiges Team, das zusieht, ein Partner, der vielleicht nicht dem eigenen Geschmack entspricht und im schlimmsten Fall weht ein frisches Lüftchen durch die Kulisse, während die Darsteller unbekleidet heiße Erotik vortäuschen. Robert Pattinson (26) scheint mit diesen Dingen jedoch kein Problem zu haben.

„Die Leute haben den Eindruck, dass Sex-Szenen viel unangenehmer sind, als es in Wirklichkeit der Fall ist. In Wirklichkeit ist da kaum jemand am Set und normalerweise ist es die Crew, der das unangenehmer ist, als jemandem sonst. Weil niemand wirklich zusehen will und sie wollen auch nicht, dass du dich unwohl fühlst. Wirklich, es ist total einfach“, so der Twilight-Star laut showbizspy. Ein echter Profi, der Robert. Bisher hatte der 26-Jährige eigentlich viel Glück: Nicht nur, dass der Schauspieler mit seiner echten Freundin Kristen Stewart (22) ins Kino-Bett durfte, auch die Hollywood-Schönheiten Uma Thurman (42) und Christina Ricci (32) konnte der Brite bereits verführen.

In Roberts neuem Streifen „Cosmopolis“ geht es ebenfalls ziemlich heiß zu Sache und wieder hatte der Darsteller Glück: „Das erste Mal, als ich Juliette Binoche traf – und sie ist eine meiner Lieblingsschauspielerinnen auf der ganzen Welt – mussten wir nach nur einer Stunde nach unserem ersten Treffen vortäuschen, Sex zu haben“. Mit Erfolg, die Kritiker sind von Roberts Darstellung begeistert.