Mit ihrem öffentlichen Bekenntnis hat sie wirklich eine Welle der Verwunderung, gar der Empörung losgetreten: Seit Kristen Stewart (21) zugegeben hat, ihren Freund Robert Pattinson (26) betrogen zu haben, sind nicht nur Fans enttäuscht von der jungen Schauspielerin, auch prominente Kolleginnen sind stinksauer!

Und es sieht, was für den ein oder anderen vielleicht nicht gerade überraschend ist, nicht wirklich danach aus, als würde Robert seiner Liebsten verzeihen können. Denn ein Kumpel des Briten meinte laut perezhilton.com: „Rob hat mir erzählt, Kristen hätte nur zwei Menschen anrufen müssen: Liberty und ihn. Aber das hat sie nicht. Er ist immer noch in einer Art Schockzustand, aber Robert ist auch ein sehr stolzer Mann. Und Kristen wusste genau, was er über Treue, Loyalität und Hingabe in einer Beziehung denkt. Er war entsetzt, dass sie sich in aller Öffentlichkeit bei ihm entschuldigt hat!“ Denn wie er weiter erzählt haben soll, hätten Robert und Kristen eine Abmachung gehabt: Keiner von beiden sollte vor aller Welt ihre Liebe ausbreiten, bis sie sich darüber einig sein würden, den perfekten Zeitpunkt dafür gefunden zu haben. „Dass sie es jetzt so gemacht hat – sich bei ihm zu entschuldigen, noch dazu für ihre Untreue – das kann er einfach nicht akzeptieren!“

Nicht nur, dass Kristen ihrem Herzbuben offenbar wirklich das Herz gebrochen hat – durch ihren Gang an die Presse hat sie ihn noch dazu gedemütigt. Hoffentlich erholt sich der gebürtige Londoner bald wieder von diesem Schock!