Wie jetzt bekannt wurde, ist Schauspieler John Kerr am Samstag im Huntington Hospital in Pasadena, Kalifornien gestorben. Er wurde 81 Jahre alt und starb nach kurzer Krankheit an Herzversagen, wie Associated Press mitteilt. John Kerr wurde in New York geboren, war Teil einer Schauspielerfamilie und feierte 1952 sein Broadway-Debüt. Für seine Darstellung des 17-jährigen Internatsschülers Tom Lee, der von seinen Mitschülern für homosexuell gehalten und deswegen verspottet wird, im Theaterstück Einzelgänger (Original: Tea and Sympathy), erhielt er 1954 den Tony Award.

Doch nicht nur am Theater war Kerr erfolgreich, er spielte auch in mehreren Filmen mit und hatte zahlreiche Gastauftritte, wie in "Rauchende Colts", "The Alfred Hitchcock Hour", "Flipper" oder "Columbo". 1986 hatte er jedoch seinen letzten Auftritt als Schauspieler im Fernsehfilm "Der Herrscher des Central Parks" an der Seite von Tommy Lee Jones (66), denn danach hing er seine Schauspielkarriere an den Nagel um sich vollends seiner zweiten Passion, der Rechtswissenschaft, zu widmen und fortan als Anwalt in Beverly Hills zu arbeiten.

Kerr, der zwei Mal verheiratet war, hinterlässt drei Kinder. Wir sprechen den Angehörigen und Freunden von John Kerr unser tief empfundenes Beileid aus.