Warum tut sie das bloß? Das dürfte wohl die meist gestellte Frage sein, bei der Betrachtung der aktuellen Aufnahmen von Melanie Griffith (54). Die ehemals so erfolgreiche Schauspielerin scheint nämlich stetig dünner zu werden. Von dem einstigen Image der kurvigen Blondine ist nicht mehr viel übrig.

Derzeit wirkt Melanie ungesund und auch ein wenig traurig. Ihre Beine ähneln Streichhölzern – so dünn sind sie. Ihren Oberkörper verhüllt die Ehefrau von Antonio Banderas (51) mit einem weiten Blazer damit ihre magere Silhouette versteckt wird. Die enge graue Leggings, die sie trägt, betont ihrer Beinchen nur noch mehr. Melanie hat nicht die Figur einer reifen Frau, sondern die eines Kindes. Sie sieht zerbrechlich und zart aus. Ihr selber scheint die krasse Veränderung der letzten Wochen und Monate überhaupt nicht aufzufallen. Ist an ihrem derzeitigen Aussehen auch ihr kontinuierlicher Drogenmissbrauch schuld? Immer wieder musste die Schauspielerin in Kliniken eingewiesen werden, um ihre Tablettensucht zu bekämpfen. Die Spuren ihres Kampfes lassen sich nun deutlich an ihrem Körper ablesen.

Scheinbar kann ihr auch ihr geliebter Mann Antonio nicht helfen. Er stand ihr in jeder schwierigen Zeit bei und tat alles dafür, um Melanie wieder auf einen guten Weg zu bringen. Scheinbar jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Denn die aktuellen Aufnahmen von ihr geben wirklich Grund zur Sorge. Hat sie tatsächlich Magersucht? Jedenfalls sollte Melanie anfangen ihren Problemen in die Augen zu sehen und sich endlich helfen lassen. Schließlich kann ihr derzeitiger Zustand unter Umständen lebensbedrohlich werden.