Demi Moores (49) Aufenthalt in der Entzugsklinik ist offiziell beendet. Die Schauspielerin war dort nach einem Zusammenbruch untergebracht worden, um ihre Mager – und Tablettensucht behandeln zu lassen. Während einer ausschweifenden Party mit engen Freunden und ihrer ältesten Tochter Rumer (23) hatte sie einen epileptischen Anfall erlitten, der auf übertriebenen Konsum von Medikamenten, Energy-Drinks und Hungern zurückzuführen war. Offiziell gab die Schauspielerin an, sich wegen starker Erschöpfung in die Klinik begeben zu haben.

Wie e-online.com berichtet, hat die 49-Jährige nun aber aus der Cirque Lodge Rehabilitations-Klinik in Utah ausgecheckt und macht Urlaub an einem geheimen Ort. Das stationäre Therapie-Programm scheint beendet. Die Ex von Ashton Kutcher (34) „habe es nicht eilig“, zurück in ihren Wohnort Los Angeles zu reisen. Offensichtlich zieht es die Angeschlagene erst einmal vor, dem stressigen Star-Alltag und der immer noch frischen Trennung den Rücken zu kehren und sich ihrer psychischen und physischen Gesundheit auch ohne klinische Betreuung weiterhin zu widmen.

Wir können Demis Entscheidung nur unterstützen und hoffen, dass sie wirklich auf dem Wege der Besserung ist.