Das Brathühnchen brutzelt nicht mehr. Die skandalträchtige Tanning Mom (44) kühlt sich lieber ab und dies veranstaltet sie, wie die neuesten Aufnahmen zeigen, im heimischen Garten. Die Mutter von fünf Kindern machte einst als Solarium-süchtige Frau von sich reden, die ihren kleine Tochter angeblich ebenfalls auf der Sonnenbank habe Platz nehmen lassen und sich in einem TV-Interview zu verteidigen versuchte. Ihre Erscheinung brachte ihr allerdings zweifelhaften Ruhm ein. Die Meldungen über die tiefengebräunte Dame nahmen nicht ab und plötzlich kannte jeder die Tanning Mom.

Jetzt öffnete sich Patricia Krentcil (44), so ihr bürgerlicher Name, gegenüber der englischsprachigen Ausgabe der In Touch und erhellte den Leser im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der Solariumsucht soll jetzt nämlich Schluss sein - so gut es geht: Einen ganzen Monat blieb sie der Sonne für die Zeitschrift fern – natürlich wie künstlich - und bewies somit Durchhaltevermögen. „Es war definitiv hart,“ verrät sie über die sonnenfreie Zeit und offenbart gleichzeitig, ein wenig gemogelt zu haben. „Ich habe Selbstbräuner benutzt.“ Sie hätte aber auch in den „kalten Entzug“ gehen können, wenn sie wirklich gewollt hätte, erklärt Patricia. „Aber warum sollte ich. Die ganze Welt lässt sich bräunen, warum haben die es ausgerechnet auf mich abgesehen?“, fragt sich die 44-Jährige. „Ich habe die Sonne schon immer gemocht. Ich bin geboren, um braun zu sein. Vor ungefähr 12 Jahren habe ich angefangen, mich im Solarium zu sonnen anstatt es draußen zu tun. Als ich älter wurde, hatte ich nämlich bemerkt, dass ich es hasste, in der Sonne zu schwitzen. In einer Kabine dauert es 12 Minuten, um Farbe zu bekommen, in der Sonne zwei Stunden.“

Vier bis fünf mal in der Woche habe sie das Solarium besucht. Sie gibt zu, ab und an das Gefühl zu haben, sie müsse „braun sein und alles dafür tun, um braun zu sein.“ Klingt nach einer Sucht und doch scheint der Druck von außen stärker zu sein. Doch bleibt sie dem Solarium für immer fern? „Nichts ist für die Ewigkeit. Vielleicht gehe ich ab und an nochmal. Ich wünschte, das wäre alles nicht passiert; es ist alles übertrieben worden. Das ist nämlich auch so eine Sache - ich hab es satt, über das Bräunen zu reden.“ Oh, Tanning Mom...