Taylor Swift (23) ist Hollywoods bekannteste Serien-Daterin. Keine ihrer Beziehungen hält länger als drei Monate, die Liste ihrer Verflossenen scheint schier endlos. Erst vor wenigen Wochen trennte sich die "We are never ever getting back together"-Sängerin von ihrem On-and-Off-Boyfriend Harry Styles (19), da soll Taylor nun schon ihr nächstes Opfer ins Auge gefasst haben: Und das ist niemand Geringeres als Teenieschwarm Justin Bieber (18).

Einen konsequenten Männer-Geschmack kann man Taylor Swift nicht wirklich zusprechen, umfasst ihre Dating-Liste doch von John Mayer (35) über Jake Gyllenhaal (32) und Taylor Lautner (21) bis zum Kennedy-Spross Conor die unterschiedlichsten Männer jeglichen Alters. Eines aber haben alle gemeinsam: Sie sind extrem erfolgreich. Da scheint es gar nicht so abwegig, dass die Sängerin nun ein Auge auf Justin Bieber geworfen haben soll. Dass er der Ex ihrer guten Freundin Selena Gomez (20) ist, scheint Taylor nicht weiter zu stören: "Sie ist schon seit Jahren total verknallt in Justin - und jetzt, da er und Selena nicht mehr zusammen sind, denkt Taylor, dass es ok ist, wenn sie etwas mit ihm anfängt", verriet jetzt ein Bekannter von Taylor. Natürlich findet Selena den Gedanken, ihr Verflossener und eine ihrer besten Freundinnen könnten zusammenkommen, gar nicht gut. Deshalb soll sie ihre Freundin auch schon zur Rede gestellt haben. Taylor beteuerte daraufhin allerdings, sie und Justin seien nur gute Freunde. Doch der Insider weiß es besser: Justin und Taylor sollen sich mindestens vier mal am Tag simsen oder anrufen, und in ihren Gesprächen ginge es keineswegs um Selena. "Taylor sagt, dass Justin, der selbst ein Superstar ist, als einziger ihr Leben versteht."

Hört sich so an, als hätte Taylor tatsächlich das Bieber-Fieber gepackt! Aber sicher ist auch: Selena ist nicht der Typ Mädchen, der so etwas auf sich sitzen lässt, zumal sie selbst mit ihrer Beziehung zu Justin noch nicht ganz abgeschlossen zu haben scheint. Wenn Taylor also Anstalten machen sollte, in aller Öffentlichkeit mit dem Biebster anzubandeln, darf man sich auf Zickenkrieg vom Feinsten gefasst machen!