Den 14. September haben sich Fans der Indie-Band The Killers sicherlich schon rot im Kalender angestrichen, denn dann erscheint der neue Langspieler „Battle Born“. Der Titel kommt nicht von ungefähr, heißt doch sogar das Studio der Gruppe in Las Vegas genau so. Da war der Name des Nachfolgers von „Day & Age“ aus dem Jahre 2008 fix gefunden. Mit neuen Songs im Gepäck wollen die Herren auch bald wieder live vor ihren Fans spielen – aber einen wirklich denkwürdigen Auftritt erlebte Drummer Ronnie Vannucci Jr. (36) bereits im Jahre 2010 in Washington D.C.

Dort spielten die Musiker nämlich im Weißen Haus, vor dem Präsidenten-Ehepaar. Wie Ronnie dem Magazin NME erzählte, passierte ihm dabei ein ganz amüsantes Missgeschick: „Im Weißen Haus zu spielen, war unglaublich. Aber am Ende hab ich Michelle Obama (48) an den Po gegrapscht. Sie hat aber auch so ein Faible dafür, Leute zu umarmen! Und sie ist viel größer, als ich erwartet hätte. Als wir also dem Präsidenten und seiner Frau vorgestellt wurden, und sie jeden umarmen wollte, war das lustig: Weil sie so groß ist, hat sie ihre Arme um mich gelegt, und weil ich mich so blöd positioniert hab, hab ich plötzlich ihren Po angefasst!“ Den Auftritt würde er heute im Übrigen immer noch als eines der Highlights seiner Karriere bezeichnen: „Es war ein riesengroßer Spaß, wir hatten einen offiziellen Brief erhalten, wussten aber nicht, ob es sich um einen echten handelt und meinten nur 'Was zum Teufel?'“ Doch das Unglaubliche war tatsächlich wahr!

Barack Obama (50) empfand er als einen echt tollen Gastgeber, der locker und gelöst mit seinen Gästen umging – und alles in allem war auch das Barbecue im Regierungssitz des US-Präsidenten alles andere als zu verachten. Na, mal sehen, vielleicht werden sie ja irgendwann wieder eingeladen – trotz des unbeabsichtigten Po-Grapschers!