Pat Derby galt als eine der berühmtesten Filmtiertrainerinnen im US-amerikanischen Showgeschäft und gleichermaßen als große Verfechterin des Tierschutzes. Am Freitag verstarb sie im Alter von 69 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens.

Zu ihren Schülern gehörten unter anderem die populären Tiere, die Flipper und Lassie verkörperten. Bis in die frühen Achtzigerjahre beschäftigte sich die Dame mit dem Durchexerzieren zahlloser Tiertricks für Film und Fernsehen, ab einem Punkt allerdings fiel es der gebürtigen Britin, die im Alter von zwölf Jahren nach Hollywood ausgewandert war, wie Schuppen von den Augen. Den allgemeinen Umgang mit Show-Tieren sollte sie später als "unmenschlich" bezeichnen und konnte diesen nicht mehr unterstützen. Im Zuge dessen wendete sich das Blatt und Pat verschrieb sich voll und ganz dem Schutz und der Rettung exotischer Tiere und derer, die für Unterhaltungsmedien ausgebeutet wurden. Besonders lag ihr die Rettung von Zirkuselefanten am Herzen.

Gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner Ed Stewarts gründete Pat Derby die Performing Animals Welfare Society, mehrere Schutzgebiete und Auffangstationen und erwirkte maßgebliche Gesetzesänderungen im Bundesstaat Kalifornien, um die Rechte von Tieren in Gefangenschaft zu standardisieren. Die Aktivistin verstarb am 15. Februar in einem von ihr mitbegründeten Schutzgebiet.