Es gibt ja jede Menge, über das sich Fernsehzuschauer – meist auch zurecht – beschweren, doch dieser Fan-Aufstand mutet doch etwas merkwürdig an. Das Publikum der MDR-Serie „Elefant, Tiger & Co.“ hat sich jetzt doch tatsächlich darüber aufgeregt, dass in der Leipziger Zoo-Sendung zu viele Paarungs-Szenen der Tiere gezeigt werden, denn dadurch fühlen sich einige Zuschauer doch sehr gestört und sogar peinlich berührt. Denn mit seinen Kindern oder Enkeln könne man diese Show so nicht mehr angucken.

Im Forum der Tierdoku wird deswegen jedenfalls heftig diskutiert. „In jeder Folge mindestens ein Geschlechtsakt, mindestens ein großer Penis. Wollen das die Zuschauer wirklich sehen?“, fragt „Gernseher“ beispielsweise und ein weiterer User pflichtet ihm bei: „Ich sehe es nicht mehr. Das hat auch was mit der Würde der Tiere zu tun.“ Der MDR kann diese Aufregung jedoch nicht verstehen. „Ein Elefanten-Penis ist nun mal riesig. Und wenn der eine Kuh decken soll, ist er dann auch zwangsläufig zu sehen“, erklärt eine Sprecherin gegenüber Bild. „Das gehört zum Alltag von Kuratoren und Pflegern und wird deshalb auch gezeigt.“