Von wegen weihnachtliche Harmonie: Im Kino gibt es einen ordentlichen Cat-Fight, im wahrsten Sinne des Wortes! Mission: Impossible lief in der ersten Woche und nahm Kurs auf die Pole-Position der deutschen Kinocharts, aber da hatte eine Katze mit zwei Stiefeln ganz gewaltig etwas dagegen.

In 574 Kinos startete der neuste Action-Blockbuster von Tom Cruise (49): „Mission: Impossible - Phantom Protokoll“ und lockte laut Mediabiz.de 325.000 Zuschauer in der Startwoche ins Kino. Damit war er erfolgreicher als der letzte Teil der Serie, konnte aber nicht die Führungspostion der Kinocharts erreichen. Dort ist nach wie vor Der gestiefelte Kater und wehrt sich auch mit Händen, Füßen und Krallen gegen den Abstieg. Eine reife Leistung, wenn man bedenkt, mit welchen beeindruckenden Action-Szenen „Mission: Impossible“ auftrumpft. Aber da kommt dem animierten Helden wahrscheinlich die Adventszeit zugute, denn die Kater-Geschichte dürfte deutlich mehr komplette Familien ansprechen, als der Geheimagenten-Thriller. Satte 425.000 Zuschauer wurden überzeugt und sahen den DreamWorks-Katzen-Epos im Kino.

Tom Cruise könnte auf dem zweiten Platz der Charts etwas unbehaglich werden, denn auch hinter ihm schnurrt der nächste Widersacher: Matthias Schweighöfer (30) und „Rubbeldiekatz“ lockten 250.000 Besucher an. Ebenfalls eine reife Leistung für eine deutsche Produktion. Es wird spannend, wie sich Cruise & Co. über die Weihnachtszeit neben den ganzen Miezekatzen schlagen.