Erfolg auf ganzer Linie. In dem großen Finale von Traumfrau gesucht fanden die Kandidaten zwar nicht zu ihrem Liebes-Glück, doch statt der Traumfrau gab es immerhin die Traumquoten.

Für die Kandidaten endete die zweite Staffel der Kuppel-Show eher nüchtern: Elvis vergraulte eine süße Moskauer Künstlerin mit seiner Anti-Kinder-Haltung, Walther zog bei einem ehemaligen Model wegen ihrer Kinder den Schwanz ein und Dennis endete einsam und betrunken in einem Kölner Erotik-Klub. Beim Sender RTL2 gab es hingegen allen Grund zur Freude: Stolze 10, 4 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Gruppe der 14 bis 49-Jährigen konnte der Sender laut quotenmeter.de für sich verbuchen. Somit knackte das Finale erstmalig die 10 Prozent Grenze. In den vergangenen Sendungen hielt sich die Quote im Bereich um die 7 Prozent Marktanteil. Insgesamt wollten 1, 66 Millionen Zuschauer die deutschen Junggesellen auf der Suche nach der Liebe in Osteuropa sehen.

Schon nach der ersten Staffel verlängerte RTL2 die Doku-Soap um weitere sechs Folgen. Kann also durchaus sein, dass der Sender nach diesem Quoten-Erfolg auch eine dritte Staffel in Planung nimmt. Schließlich ist Kultkandidat Elvis noch immer Single und auf der Suche nach dem passenden Deckelchen.