Der Vorfall überschattete die gestrige Sendung des TV Total Turmspringens 2012. Die Schock-Nachricht, dass sich Alles was zählt-Darsteller Stephen Dürr (38) beim Training für die Show schwer verletzt hat, sorgte vorab für Negativ-Berichte und warf einige Fragen auf: Stellt Stefan Raab (46) an seine Promi-Teilnehmer zu hohe Anforderungen? Wie wird in der Sendung damit umgegangen? Und vor allem: Wie geht es Stephen?

Viele Fragen, auf die uns die Show allerdings keine Antworten lieferte. Als anfangs kein Wort über den verunglückten Springer verloren wurde, wartete wohl so manch ein Turmsprung-Fan während der gesamten Show auf ein Kommentar zu Stephens Unfall. Doch nichts dergleichen geschah. Die Samstagabend-Show wurde wie geplant durchgezogen, ohne den Vorfall zu erwähnen. So unterhielt die Show zwar wie erwartet, sorgte aber wohl mit dem Ignorieren der vorhergegangenen Einsätze für irritierte Zuschauer.

Stefan Raab, der Star und Erfinder der Show, verblüffte obendrein noch mit einer fast zynisch klingenden Aussage. Auf die Frage, ob er auf dem Sprungturm keine Angst habe, antwortete der Entertainer: „Nein, quatsch. Mehr als ein bisschen wehtun kann man sich hier ja nicht.“ Dass die Sprünge allerdings gar nicht so ungefährlich sind, hat Stephen wohl unfreiwillig bewiesen.