Lady GaGa (26) ist die Queen of Twitter, und wenn die verrückte Lady die Queen ist, dann ist Justin Bieber (18) wohl der King der Kommunikationsplattform im Internet. Die beiden haben unfassbar viele Follower. Mit über 28,4 Millionen ist Fräulein GaGa die Spitzenreiterin, dicht gefolgt von dem „Baby“-Sänger, der mit mindestens 26,6 Millionen Followern aufwarten kann. Aber entsprechen diese Zahlen tatsächlich der Realität, können diese beiden Stars – und natürlich auch noch einige andere – wirklich so viele Menschen um sich scharen, die an ihren Tweets interessiert sind?

Nach einer neuen Studie scheint das nämlich nicht der Fall zu sein. Die Seite StatusPeople.com hat analysiert, welcher Star sich seine Follower teilweise erkauft hat und wer tatsächlich so beliebt ist, wie er oder sie vorzutäuschen versucht. Auf der Seite wurde die Studie folgendermaßen beschrieben: „Wir nehmen eine Probe deiner Follower-Daten. Mehr als 500 Datensätze, abhängig von deiner Beliebtheit, und wir bewerten sie anhand einer Anzahl simpler Spam-Kriterien.“ In der Analyse, laut der Fake-Accounts nur wenige Follwer haben, aber selbst zahlreichen Profilen folgen, wurde das Ergebnis beziehungsweise die Follower, in drei Kategorien eingeteilt: „Fake“, „Interaktiv“ und „Gut“.

Laut dieser Ermittlung zählen bei Lady GaGa nur 23 Prozent ihrer über 28 Millionen Follower zu der Kategorie „Gut“. 34 Prozent sind inaktiv und stolze 43 Prozent nur ein Fake. Bei Justin sieht es ähnlich aus. 36 Prozent gehören zu den Guten, 33 Prozent der Accounts sind inaktiv und 31 Prozent sind nur Spam.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache und zeigen, dass die PR-Leute der Promis ganze Arbeit leisten, um die Statistik zu schönen und ihre Klienten als äußerst beliebt darzustellen. Das Ganze sieht nämlich nicht nur auf dem Papier äußerst nett aus, sondern bringt auch andere Vorteile mit sich. Einige Stars verdienen nämlich auch mit bezahlten Tweets Geld und wenn es so aussieht, als erreiche man mit seinen Nachrichten viele Millionen Menschen, macht sich das natürlich auch in der Bezahlung bemerkbar.

Hier haben wir noch einige Beispiele von Stars, die ihre Twitter-Statistik schönen:

Shakira (35):
Spam: 55 Prozent
Inaktiv: 33 Prozent
Gut: 12 Prozent

Rihanna (24):
Spam: 45 Prozent
Inaktiv: 34 Prozent
Gut: 21 Prozent

Katy Perry (27):
Spam: 42 Prozent
Inaktiv: 38 Prozent
Gut: 20 Prozent

Britney Spears (30):
Spam: 37 Prozent
Inaktiv: 35 Prozent
Gut: 28 Prozent

Taylor Swift (22):
Spam: 34 Prozent
Inaktiv: 42 Prozent
Gut: 24 Prozent

Kim Kardashian (31):
Spam: 30 Prozent
Inaktiv: 36 Prozent
Gut: 34 Prozent