Wieder ein Schock bei den Olympischen Spielen! Dass die Disziplin Gewichtheben keine leichte Sache ist, sondern unter Umständen auch richtig gefährlich sein kann, musste nun auch der deutsche Olympiasieger von 2008, Matthias Steiner (29) am eigenen Leib erfahren. Bei seinem zweiten Versuch die 196 Kilo-Hantel zu stemmen, begräbt diese ihn nämlich unter sich! Ein großer Schock – nicht nur für den Sportler selbst! Zuerst fällt ihm das Gewicht in den Nacken, dann sogar ins Gesicht und rollt zuletzt über sein Bein. Zum Glück konnte er sich nach diesem Unfall zwar wieder aufraffen und wurde hinter der Bühne sofort behandelt, doch zum dritten Versuch konnte er verständlicherweise nicht mehr antreten.

Steiner wurde daraufhin in die Poli-Klinik gebracht „Er wird untersucht, damit wir Verletzungen an der Wirbelsäule ausschließen können”, sagte der leitende Mannschaftsarzt Dr. Bernd Wolfarth und Chef de Mission Michael Vesper erklärte bereits: „Matthias taten der Rücken und der Nacken sehr weh. Er hat mir gesagt, dass er sehr enttäuscht ist. Ich hätte ihm gewünscht, dass er noch mal um eine Medaille kämpft. Er hätte das draufgehabt.“ Dieser Unfall bedeutet nämlich das Olympia-Aus für den Athleten – doch viel wichtiger ist natürlich seine Gesundheit. Wir wünschen ihm jedenfalls gute Besserung und hoffen, dass nicht mehr als der Schock zurückbleibt!