In den fast 17 Jahren Verbotene Liebe haben sich mehr als 200.000 Drehbuchseiten angesammelt und die mussten von den Schauspielern auch erst einmal studiert werden. Beim Lernen hat natürlich jeder so seine ganz eigene Methode entwickelt und dass die bei Jo Weil (34) ziemlich eigen ist, haben wir ja schon berichtet. Aber auch die anderen Stars haben über die Jahre natürlich ganz persönliche Überlebensstrategien im Drehbuchdschungel entwickelt.

Thore Schölermann (27), der in VL seit fünf Jahren den Christian Mann spielt, verriet im Promiflash-Interview: „Viele von uns haben die ja jetzt schon auf dem iPad und so. Damit habe ich jetzt auch angefangen, aber ich bin jemand, ich brauche die tatsächlich noch auf Papier und lese die immer eine Woche vorher und dann am Wochenende vorher kurz und am Abend vorher tatsächlich, weil so langfristig kriegen wir diese Menge an Texten gar nicht rein. Ich nehme auch immer mein Textbuch mit ans Set und lese dann kurz vor der Szene einmal schnell drüber, und dann habe ich so ein photographisches Gedächtnis und weiß, das kommt jetzt. Danach ist die Szene auch tatsächlich wieder weg und nach fünf Minuten wüsste ich fast kein Wort mehr.“ Trotzdem gibt es natürlich - wie bei so Vielem im Leben - Dinge, die man nicht so schnell vergisst und das geht auch Thore so: „Mein erster Satz natürlich: 'Oh, Entschuldigung, ich glaub, du hast da was verloren.' Das war mein erster Satz. Ja, und es gibt so ein paar Highlights, aber davon ein anderes Mal mehr.“

Ganz anders geht es da hingegen Isa Jank (59) mit den Worten ihrer Paraderolle der Clarissa von Anstetten: „Ich muss sie leider peu à peu lernen. Es geht nicht so, dass ich die mir einmal durchlese und schon weiß ich es. Das hat sich auch in den ganzen Jahren nie geändert. Ich habe wirklich mit einer Szene immer wieder zu tun. Also eigentlich lerne ich eine oder zwei Wochen vorher voraus. Ich habe manchmal wirklich 60 Szenen im Kopf oder so.“ Da kommt dann natürlich eine große Anzahl an Drehbuchseiten zusammen und manchmal beneidet Isa ihre Kollegen um ihr gut trainiertes Kurzzeitgedächtnis: „Das ist ideal für dieses Format, wenn man das kann, aber ich kann es nicht. Ich muss sehr hart dafür arbeiten. Das muss man einfach akzeptieren. Ich habe kein Kurzzeitgedächtnis. Wenn man ein Kurzzeitgedächtnis hat, dann kann man wirklich - ich sage mal einen Tag oder ein paar Stunden vorher - das lernen und zack ist es wieder weg. Ich erinner allerdings Texte dann auch sehr gut.“

Dominic Saleh-Zaki (29) ist hingegen auch jemand, der auf sein Kurzzeitgedächtnis zurückgreift, und wendet eine Methode an, die jedem von uns sicherlich bekannt sein dürfte: „Also laut lesen ist nicht schlecht. Dann hilft es mir auch sehr stark, wenn ich vor dem Schlafengehen, abends das noch mal lese, weil ich das Gefühl habe, dass ich im Schlaf das noch mal lerne.“ Im Schlaf lernen sich die vielen Texte sicherlich nicht, aber die jahrelange Erfahrung erleichtert es den Schauspielern natürlich sehr mit dem Wust an Texten zurechtzukommen.