Es erfordert eine Menge Mut, sich Günther Jauch (56) und den Fragen von Wer wird Millionär zu stellen. Das musste gestern auch die selbstbewusste Lehramtsstudentin Mira Brinkmann (24) aus Berlin erfahren. Sie ging beherzt mit drei Jokern ins Rennen, musste aber feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, die 16.000-Euro-Frage mit drei Jokern zu erreichen.

Oder besser gesagt, dass es doch manchmal leichter ist, als man annehmen müsste, denn die charmante Mira hatte erstaunlich wenig Plan und kam damit erstaunlich weit. Am deutlichsten äußerte sich das bei der Frage nach Ruth Loah (79), der neuen Lebensgefährtin von Helmut Schmidt (93). Dass die Kandidatin Frau Loah nicht kennt, war da das geringere Problem, aber dass sie als Geschichtsstudentin Deutschlands Altkanzler Helmut Schmidt nicht einordnen konnte, fand auch Moderator Jauch beachtlich. Sie verwechselte den Zeit-Herausgeber mit Late-Night-Talkmaster Harald Schmidt (55), war sich aber auch nicht ganz sicher, woher sie den dann wiederum kannte.

„Was macht denn der Helmut Schmidt so?“, fragte Jauch vorsichtig. „Ich weiß es nicht. Ich war in Afrika und habe nichts mitgekriegt“, antwortete die Kandidatin. „Und trotzdem weiß ich mehr über Erdkunde als die da!“, gab sie frech gegenüber der ausgeschiedenen Kandidaten zu hören, die sie in der Vorausscheidung schlug, als sie in wenigen Sekunden vier Bundesländer nach ihrer höchsten geographischen Erhebung ordnete. Respekt dafür! Aber die deutsche Geschichte sollte fürs Lehramt noch einmal eine Runde gebüffelt werden.

Statt geschichtlichen Weisheiten gab's dann freche Kommentare in Richtung Cristiano Ronaldo (27): „Der ist ja verkappt schwul, ne?“, meinte Mira zu wissen. „Die Damen in seiner Gegenwart sprechen aber eine andere Sprache“, entgegnete Jauch. „Ja, natürlich. Die werden ja auch bezahlt“, gab es zurück und der Moderator seufzte nur noch: „Das könnte seine sehr teure Sendung für Sie werden.“

Teuer wurde es bisher für die Kandidatin aber nicht, sondern eher lukrativ, denn sie hat nun schon die 16.000 Euro sicher und darf am Freitag noch weiterspielen. Glück gehabt, denn viele Antworten waren offensichtlich einfach gut geraten. „Sie haben so ein Schwein, das gibt's gar nicht. Sie spielen hier, als ob Sie in der Dattelbude wären. Aber super bisher!“, meinte Jauch anerkennend und wir sind gespannt, ob es Mira am Freitag noch ein Stückchen weiter schafft.