Er wird als Saubermann, oder besser Sauberjunge, der Musikbranche vermarktet. Justin Bieber (16) leistet sich keine Ausrutscher, keine Skandale, er rennt im schlimmsten Fall nur vor eine Glastür. Doch jetzt hat auch der Teenieschwarm seinen ersten Aufreger verursacht.

In Australien soll der süße Sänger einen Aufnahmeleiter mit dem gefürchteten F***-Wort beschimpft haben. Was war passiert? In einem Radiosender sollte die Musik-Sensation ein Interview geben und auch noch einen Song performen. „Wir hatten ihn hier und er war ein wirklich netter Kerl“, berichtet der Co-Moderator der Sunrise-Radioshow. Doch dann kam es offenbar zum Eklat: „Unser Aufnahmeleiter wollte ihm zeigen, wo er hingehen muss um aufzutreten. Dann drehte er sich plötzlich um und sagte: ‚Fass mich verf***t nochmal nie wieder an!‘ und der Leiter war total geschockt.“

Biebers Begleiter sollen noch versucht haben die Situation zu entschärfen, da Justin offenbar immer so rede und das nicht böse meint. Soso, der süße Justin nimmt also des Öfteren das F-Wort in den Mund? Nicht gerade clever, die Ausrede der Begleiter. Zu Justins Sauber-Image passt das nun wirklich nicht. Fängt jetzt langsam die Rebellenphase der Pubertät an? Auf Twitter tut Justin die Situation als Lüge ab: „Zu hören, dass Erwachsene Lügen und Gerüchte über mich verbreiten, gehört offenbar zu meinem Job!“ Im prüden Amerika scheiden sich derweil die Geister, ob Justin wirklich das schlimme Wort in den Mund genommen hat oder ob es nur ein Gerücht sei.

Seine Fans werden ihm den kleinen Ausrutscher aber bestimmt verzeihen! Wem glaubt Ihr: Justin oder dem Radiomoderator?

Selena Gomez und Justin Bieber im November 2011
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber im November 2011
Selena Gomez und Justin Bieber bei einem Basketballspiel im April 2012 in Los Angeles
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber bei einem Basketballspiel im April 2012 in Los Angeles
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de