Seit geraumer Zeit existiert eine Sex-Puppe im Stil von Lady GaGa (24) auf dem amerikanischen Markt. Die Gumminachbildung der Popdiva trägt den Namen "Lady Gag Gag" und kommt aus dem Hause des Sexspielzeug-Herstellers Pipedream, der bereits Love-Dolls von anderen Promi-Damen produzierte.

Doch so gern die GaGa sich halbnackt und schockierend bei ihren Auftritten präsentiert, so wenig Spaß versteht sie, wenn es um eine Gummipuppe geht, die auf ihrem Aussehen basiert. Ihr Anwalt hat jetzt rechtliche Schritte gegen die Hersteller eingeleitet. Die Produktion des aufblasbaren Sexspielzeugs soll sofort gestoppt werden. Eine Urheberrechtsklage soll die Firma jetzt zwingen, die Puppe im GaGa-Look von ihrer Webseite zu entfernen.

Aber auch Kim Kardashians (29) Anwalt hat derweil reagiert, nachdem auch eine Puppe namens "Kinky Kim" von derselben Firma produziert wurde. Diese Veröffentlichung soll angeblich gegen Kims Persönlichkeitsrechte verstoßen und daher verboten werden. Ein Sprecher von Pipedream reagierte laut TMZ.com mit den Worten: "Die Ähnlichkeit zwischen den Kinky Kim Kardashian und Frau Puppe ist rein zufällig." Wer's glaubt! Interessant ist doch aber vor allem eines: Frauen wie Lady GaGa und Kim Kardashian, die sich stets alles andere als zugeknöpft geben, sehen rot, sobald eine Sex-Puppe ihrem freizügigen Image eine Form gibt. Total GaGa!

Christian Carino und Lady Gaga bei den Golden Globes 2019
Getty Images
Christian Carino und Lady Gaga bei den Golden Globes 2019
Cynthia Germanotta and Lady Gaga im Januar 2019
Getty Images
Cynthia Germanotta and Lady Gaga im Januar 2019
Kris und Kylie Jenner mit Kourtney, Khloe und Kim Kardashian
Getty Images
Kris und Kylie Jenner mit Kourtney, Khloe und Kim Kardashian


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de