„Ich war immer ein Fan von Live-TV, aber vielleicht sollte ich besser nur noch aufgezeichnete Shows machen,“ dieses Eingeständnis machte nun die australische TV-Moderatorin Sarah Murdoch (38) gegenüber der Daily Mail. Ihre peinliche Panne während des Live-Finales von Australia’s next Topmodel sahen am Abend unzählige Zuschauer – und später die ganze Welt.

Jetzt melden sich die Produzenten zu Wort. Natürlich war es nicht Sarahs Schuld, dass sie die falsche Siegerin kürte. Nicht den Namen von Amanda Ware (18), sondern den ihrer Konkurrentin Kelsey Martinovich (19) bekam Sarah über kleine Kopfhörer ins Ohr gesagt. Bereits direkt nach Berichtigung der Fehlaussage konnte die hübsche Moderatorin ihre unendliche Beschämung nicht verbergen. Selbst jetzt kann sie die Finalsendung nicht anschauen: „Mir wird immer noch übel, wenn ich daran denke!“ Die Zweitplatzierte bekam immerhin eine Entschädigung durch den Fernsehsender Fox: 14 000 Euro und einer Reise nach New York. Diese Reise kann sie dann ja zusammen mit der tatsächlichen Siegerin unternehmen, die darf nämlich als Gewinn unter anderem auch nach New York fliegen.

Sarah hingegen ging leer aus, wobei ihr von den australischen Medien als peinlichster Auftritt in der Mediengeschichte des Landes verschriener Patzer wohl genauso „schmerzvoll“ gewesen ist.

WENN
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de