Was ist nur mit Joey Heindle (18) los? Das fragte sich wohl nicht nur die DSDS-Jury rund um Poptitan Dieter Bohlen (58). Oft fiel der junge Bayer weniger durch seine hervorragende gesangliche Darbietung auf, als viel mehr durch seine ständigen Textpatzer. Während Dieter meinte: „Bei dir im Kopf ist immer Karneval.“, vermutete Bruce (54) noch ganz anderes hinter dem Gedankenwirrwarr des Kandidaten: „Hast du irgendetwas genommen?“, wunderte sich dieser. Doch Joeys Schwierigkeiten haben einen triftigen Grund. Der liebenswerte Chaot hat eine dunkle Vergangenheit.

Um sich der Jury zu erklären, suchte der Sänger nun das Gespräch mit den Dreien. „Jetzt bin ich hier und will der Jury was beweisen. Ich will denen erklären, was ich für ein Typ bin und was früher passiert ist und warum ich überhaupt zu DSDS gekommen bin“, so der 18-Jährige. Was beschäftigt Joey bloß so sehr, dass er immer wieder scheitert? „Ich will mir jetzt wirklich meinen Arsch aufreißen, aber das Problem ist, wenn ich Angst bekomme und nervös bin, dann vergess ich den Text.“ Eigentlich hatte er gar nicht über die Geschichte sprechen wollen, doch er weiß, wenn er es wirklich schaffen will, muss er die Geister der Vergangenheit bekämpfen: „Es ist einfach so, dass ich eine ganz schlimme Kindheit hatte, dass ich geschlagen und misshandelt worden bin. Ich war erst drei Jahre alt und da hat er mich durch die Küchenscheibe geboxt“, erzählt er unter Tränen und zeigt die Narben an seinem Arm, die ihn immer an diese schlimme Zeit erinnern werden: „Mein ganzes Leben lang wurde ich tyrannisiert. Alles geht schief.“

Bei der Jury findet das junge Gesangstalent offene Ohren: „Das ist ja schon mal ein guter Schritt den du gemacht hast zu DSDS zu kommen. Es gibt ja Leute, die ziehen sich an ihren eigenen Haaren aus jedem Sumpf raus“, spricht Dieter seinem Schützling Mut zu: „Guck positiv in die Zukunft und beweg jetzt deinen Arsch. Überzeug uns morgen!“ Joey ist dankbar für so viel Verständnis, aber die größte Prüfung steht ihm noch bevor. Wird er es in die Live-Shows schaffen oder scheitert er ein weiteres Mal am Text?

Am Tag des Recalls wirkte er nervös, braucht einige Zeit um sich zu sammeln ehe er mit seiner Darbietung von Xavier Naidoos (40) „Ich kenne nichts“ beginnt. Und er schlägt sich souverän, ohne einen einzigen Texthänger. Doch Joey ist nicht zufrieden und geht hart mit sich selbst ins Gericht: „Ich kann nie was perfekt machen. Die denken, dass ich dumm bin! Das ist alles zu viel für mich. Ich wünsch mir nur in die Top 15 zu kommen, aber ich hab einfach voll Schiss.“ Doch am Ende haben sich Mühe, Schweiß und Tränen gelohnt. Joey darf sich in den Live-Shows beweisen.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Getty Images
Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen  2008 in Hamburg
Getty Images
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen 2008 in Hamburg
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de