Rund um DSDS bleibt es weiterhin spannend. Nachdem gestern Abend wieder einige Kandidaten gehen mussten, schockte vor allem eine Nachricht die Fans: Favorit Ole Jahn (19) aus Rostock, der an Multipler Sklerose leidet, hat freiwillig die Malediven verlassen, aus Angst, sich durch die anstehenden Strapazen während der Shows noch mehr zu schaden. Doch das, wovon Ex-Kandidat David Peters (25) in der aktuellen Ausgabe der InTouch berichtet, wirft ein ganz anderes Licht auf Oles Ausstieg.

David habe den Sender RTL sowie die zuständige Produktionsfirma Grundy am 31.01.2012 bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Köln wegen Nötigung angezeigt und führt vier schwerwiegende Vorwürfe an. Mitglieder aus dem Team seien nicht nur unerlaubt mithilfe eines Zweitschlüssels in sein Zimmer eingedrungen, er sei sogar mitten in der Nacht einfach so mit laufender Kamera aufgeweckt worden und zwar aus folgendem Grund: „Das Produktionsteam hat mich und meinen Zimmergenossen Ole dazu aufgefordert, eine homosexuelle Liebesgeschichte vorzutäuschen, die dann nach und nach ans Tageslicht hätte kommen sollen.“

Als wäre das noch nicht schlimm genug, sollen sie dann auch noch die anderen Kandidaten auf Ole und David angesetzt haben: „Am Tag darauf streuten die Redakteure sogar das Gerücht, Ole und ich hätten im Gebüsch Sex gehabt. Ab sofort wurden wir auch von den anderen Kandidaten nicht mehr in Ruhe gelassen. Im Gegenteil: Die Produktionsfirma stattete sie mit Digicams aus und versprach ihnen Geld für jede zweideutige Szene, die sie einfangen würden.“ Davids Rauswurf bei DSDS - ihm zufolge eine Konsequenz aus der Verweigerung: Er behauptet, dass sie ihr Duett noch einmal vorführen mussten, nun auf einmal schlechte Kritik bekamen und David daraufhin gehen musste. Deswegen vermutet er ganz andere Gründe für Oles Ausstieg: „Er hatte keine Lust mehr auf den Druck. Die ganze Schwulengeschichte ging ihm sehr nah.“

Doch was ist wirklich dran an diesen schweren Vorwürfen. RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer äußerte sich in dem Magazin wie folgt: „Uns und der Produktionsfirma Grundy Lights ist nichts bekannt von einem Strafantrag oder Davids Vorwürfen, die völlig absurd und haltlos sind. Wir können ja verstehen, dass er über seinen Rauswurf enttäuscht ist, aber mit solchen Unterstellungen an die Presse zu gehen, geht eindeutig zu weit.“ Sollte David dies wirklich alles erfunden haben, zeigt er damit auf jeden Fall, dass er ein schlechter Verlierer ist. Sind die Vorwürfe hingegen wahr, wäre solch ein Handeln des Produktionsteams wirklich unverzeihlich. Wir dürfen also gespannt sein, wie sich dieser Fall entwickeln wird.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

(c) RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius
(c) RTL / Stefan Gregorowius


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de