Dass die fünf Jungs von One Direction extrem gut bewacht werden müssen, haben wir euch ja bereits berichtet. Immerhin sind die UK-Boys nur so umschwärmt von Fans und Paparazzi, nachdem sie in den USA das fast Unmögliche geschafft haben und mit ihrem Album Platz 1 der Billboard-Charts belegen konnten. Sänger Niall Horan (18) hat allerdings noch zusätzlich mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen: einem Kindheitstrauma!

Denn vor Vögeln hat er seit jungen Jahren wahnsinnige Angst. Es handelt sich dabei auch um keine einfache Abneigung, sondern seine Furcht vor dem Flattervieh ist durchaus ernstzunehmen. Vögel sind dem Sänger ein Graus und Tauben ganz im Speziellen jagen Niall einen Schauer über den Rücken: „Ich kann Tauben nicht ausstehen, seit einmal eine ins Badezimmerfenster geflogen ist, während ich gepinkelt habe. Dabei hat sie mich attackiert. Das hat mir echt gereicht. Ich habe das Gefühl, Tauben haben es auf mich abgesehen.“ Wie die Tageszeitung The Sun berichtet, werde Niall in der Nähe der Tiere nervös und auch die anderen Bandmitglieder wissen um den Ernst der Lage: „Niall hat wirklich höllisch große Angst vor Tauben und wir müssen ihn immer beschützen!“

Dumm nur, dass diese bei Open-Air-Auftritten der Band trotzdem immer über ihre Köpfe hinwegfliegen können, ohne dass die Jungs auch nur das Geringste dagegen unternehmen könnten. Außerdem sind Tauben meist in Schwärmen anzutreffen und vor allem in Großstädten fühlen sie sich sehr heimisch. Da bleibt nur Daumen drücken, dass Niall nicht erneut von einer Taube attackiert wird.

Dominic Chan/MuchMusic/WENN.com
Andres Otero/ WENN.com
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de