„Mensch Gottfried“ ist wohl der erste Ausruf, den man tätigen möchte, wenn man die Lebensgeschichte von Gottfried (57) hört, der, nachdem seine merkwürdige Art zu Leben schon Frau und Kinder vertrieben hat, nun alleine als Selbstversorger auf seinem Hof zu überleben versucht. Das ZDF hat die Sendung über den Eigenbrötler, der um Wasser zu sparen, vor dem Abwasch die Teller ableckt und seinen Wollpulli monatelang nur lüftet, anstatt ihn zu waschen, passenderweise auch genauso betitelt.

Gottfried lebt nun schon seit über 30 Jahren hauptsächlich von Nahrungsmitteln, die er selbst anbaut; nur Hafer, Öl, Streichhölzer und Zucker kauft er noch manchmal hinzu. Auch die Körperhygiene des passionierten Salsa-Tänzers lässt manchen wohl die Zehennägel hochrollen: Gottfried wechselt seine Unterhose nämlich höchstens alle 14 Tage, denn er hat ja immer ein Taschentuch dabei, mit dem er seinen „Pimmel“ abtupft. Auch wäscht er sich nur mit Regenwasser - vermischt mit altem Spülwasser - und einem Schuss Ziegen-Molke.

Trotz dieser dürftigen Lebensumstände geht es Gottfried mit diesem Lifestyle relativ gut und auch eine Frau hat sich wieder bei ihm auf dem Hof eingefunden.

ZDF/Gregor Bialas
ZDF/Gregor Bialas
ZDF/Gregor Bialas


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de