Schock für alle eingefleischten LMFAO-Fans, denn wir jüngst bekannt wurde, ist bei den durchgeknallten US-Amerikanern, die mit Hitsingles wie „Party Rock Anthem“ oder „Sexy and I Know It“ so gar nichts mehr sexy. Kürzlich erklärte das 37-jährige Bandmitglied Redfoo in einem Telefon-Interview mit news.com.au, dass sich die Wege der Onkel-Neffe-Party-Crew erst einmal trennen werden.

„Ich habe das Gefühl, dass wir das schon so lange machen, fünf oder sechs Jahre. Und jetzt ist es eben so, dass wir sagen 'Ja, dann lass der Natur mal ihren Lauf und das auch erforschen. Anstatt die ganze Zeit versuchen, etwas zu erzwingen.“ Etwas umständlich ausgedrückt, versucht der Mann mit dem Afro und der Brille hier scheinbar zu erklären, dass man andere Optionen auskundschaften werde. So hat der Sohn des Mowtown-Gründers Berry Gordy (82) einige Solo-Tracks aufgenommen und vertröstet seine Fans: „Musik, die ich mache, wird immer LMFAO-mäßig sein... ich liebe all die Themen, über die wir in unseren Songs sprachen. Es war mir immer eine Leidenschaft, der Welt Partytracks zu schenken und deshalb werde ich immer solche Musik machen.“

Auch wenn man sich wohl etwas „auseinandergelebt“ hat, Streit mit seinem Neffen und LMFAO-Partner SkyBlu (26) habe er nicht, erklärt der 37-Jährige: „Wir haben ganz naturgemäß angefangen, mit zwei unterschiedlichen Arten von Leuten abzuhängen, in zwei verschiedenen Kreisen. Aber wir werden immer Familie sein. Er wird für immer mein Neffe sein und ich für immer sein Onkel.“ Sorry for Party „Shocking“.

LmfaoWENN
Lmfao
LmfaoS Fernandez / Splash News
Lmfao
LmfaoWENN
Lmfao


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de