Der dreifache Box-Weltmeister Héctor „Macho“ Camacho (50) wurde Opfer einer Schießerei, als unbekannte Täter auf sein Auto zielten, in dem er als Beifahrer saß. Die Schüsse trafen den Ex-Sportler im Gesicht und am Hals. In akuter Lebensgefahr schwebend wurde er gestern Abend in ein Krankenhaus gebracht. Während der Fahrer des beschossenen Wagens verstarb, kämpft Camacho noch um sein Leben. Doch anscheinend sieht es nicht so gut aus.

Laut TMZ beschreiben Ärzte den Zustand des 50-Jährigen als „sehr, sehr, sehr kritisch“. Ein Sprecher der Klinik erklärte, dass keine Prognose getroffen werden könne, man aber etwas Hoffnung habe, dass die körperliche Fitness dem Verletzten helfen werde. Doch besteht nach wie vor Anlass zu großer Sorge: „Camacho erlitt einen Herzinfarkt. Die Ärzte waren in der Lage, sein Herz wieder zum Schlagen zu bringen und halten bis morgen früh durch Medikamente seinen Blutdruck und seinen Puls stabil, um dann zu sehen, ob es eine positive Entwicklung gibt.“

Wie groß die tatsächliche Überlebenschance des Boxers ist, ist zurzeit noch unklar. Die Ärzte geben nicht auf, und, es ist wohl auch tatsächlich Camachos guter Fitness zu verdanken, dass er bisher noch nicht an den mehrfachen Schussverletzungen im Gesicht und am Hals gestorben ist. Während der Patient bestmöglichst versorgt wird, geht die Suche nach den Tätern weiter – Verhaftungen gab es bisher noch nicht.

Héctor „Macho“ CamachoWENN
Héctor „Macho“ Camacho
WENN
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de