Charlie Brown war ja schon immer etwas schräg und ein ausgesprochener Pechvogel, aber dass er jetzt hinter Schloss und Riegeln über seinen Lieblingssport Baseball und den großen Kürbis sinnieren soll, das können wir uns kaum vorstellen.

Aber tatsächlich ist es der 56-jährige Synchronsprecher Peter Robbins, der Charlie Brown in den legendären Peanuts-Specials „A Charlie Brown Christmas“ (1965) und „It's the Great Pumpkin, Charlie Brown“ (1966) seine Stimme lieh, der dieses Wochenende in San Ysidro Port of Entry, an der Grenze zwischen San Diego und Tijuana, von der Polizei verhaftet wurde. Eine Prüfung des Strafregisters hatte nämlich einen offenen Haftbefehl ergeben und schon klickten die Handschellen. Schon heute solle der Sprecher wegen vier Fällen der Androhung von Mord- oder Körperverletzung und einem Fall des Stalkings vor Gericht stehen, berichtet der Onlinedienst. Wahrlich keine Peanuts.

Wer Robbins allerdings angezeigt hat, ist noch nicht bekannt und auch seine Sprecher waren erst einmal zu keiner Aussage bereit.

ActionPress
The Media Circuit/ WENN.com
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de