Die Schönheitsindustrie boomt derzeit wie noch nie zuvor und zu verzeichnen ist, dass immer mehr Männer den Gang in die Kliniken wagen, um ihr Äußeres vollkommener zu machen. Übten Botox, Implantate und Co. früher vermehrt auf das weibliche Geschlecht eine immense Faszination aus, kann davon heute keine Rede mehr sein.

Auch Ramon Wagner hat sich entschlossen an seinem Aussehen etwas zu verändern und ließ sich die Nase korrigieren. Der Manager von Micaela Schäfer (29) wollte keine prägnante, sondern eine leichte Veränderung, die geglückt ist. Vor gut zwei Monaten wagte Ramon den Schritt und ist heute mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. "Die Operation ist inzwischen etwas mehr als zwei Monate her und ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe mir einige minimale Veränderungen gewünscht, die vielen vielleicht gar nicht auffallen würde. Doch ich sehe den Unterschied jeden Tag im Spiegel und bin froh, dass ich mich letztendlich dazu entschieden haben", erklärt er gegenüber Promiflash.

Demnach hat Ramon den Entschluss, seine Nase operativ anzugleichen, für sich selbst gefasst und nicht, wie es viele Frauen in der Showbranche tun, um bessere Jobs zu bekommen. Auch etwaige Risiken hat der 25-Jährige in Kauf genommen. "Schmerzen hatte ich zu keinem Zeitpunkt und der Heilungsprozess lief perfekt. Momentan ist meine Nasenspitze noch immer leicht geschwollen und taub. Das Abschwellen kann aber bis zu sechs Monaten dauern, erst dann ist die Schwellung komplett weg. Vorerst kann ich auch keine Messer, Spritzen oder ähnliches mehr sehen."

Zuweilen ist es aber doch so, dass es nicht bei einem Eingriff bleibt. Und auch Ramon kann seine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass es bei dieser einen OP bleibt. "Ob es dabei bleibt? Ich weiß es nicht. Die Frage kann man mir in ein paar Jahren noch einmal stellen." Die ganze Operation und alle Details dazu, sind am heutigen Dienstag bei "RTL II Spezial - Das Magazin" zu sehen.

ramonwagner.de
ramonwagner.de
Micaela-S.de


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de