Einige Anwohner in New York gerieten gestern in Angst und Schrecken, als sie plötzlich mehrere bewaffnete Personen durch die Straßen des Big Apple rennen sahen und alarmierten daraufhin die Polizei. Doch wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Bewaffneten nicht um Kriminelle, sondern um die Darsteller von "Person of Interest", die gerade dabei waren, Außenszenen zu drehen. In der Crime-Serie geht es nämlich um den früheren CIA-Agenten John Reese (Jim Caviezel, 44), der vom schwerreichen Software-Genie Harold Finch (Michael Emerson, 59) engagiert wird, um solche kriminelle Machenschaften in New York zu unterbinden.

Augenzeugenberichten zufolge sahen einige New Yorker am Mittwoch mit Schuss-Waffen ausgestattete Personen zwischen der 47th Street und 5th Avenue, berichtete TMZ. Aus Angst vor einer drohenden Schießerei riefen sie die Polizei, die schließlich feststellen musste, dass es sich anstelle einer realen Gefahr lediglich um Dreharbeiten zu "Person of Interest" handelte und die Pistolen bloß Requisiten waren. Dennoch gab es reichlich Ärger, denn um genau solch eine unnötige Verwirrung zu vermeiden, sind Außenaufnahmen in New York nur im Beisein von Polizeibeamten erlaubt. Da die Dreharbeiten der Serie aber vorverlegt worden waren, war zu dieser Zeit kein Beamter verfügbar. Wegen des Verstoßes mussten sämtliche Arbeiten am Set eingestellt werden und die Drehgenehmigung wurde dem Produktionsteam vorerst entzogen. Auswirkungen auf die Innenszenen habe der Vorfall aber nicht gehabt.

RTL
RTL
RTL


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de