Schon wieder sorgen beunruhigende Nachrichten um Pussy Riot-Mitglied Nadeschda Tolokonnikowa (23) für Aufsehen! Nachdem die Punk Rock-Sängerin mit ihrem Hungerstreik die Gefängnisleitung in den Wahnsinn getrieben hat, soll sie nun verschwunden sein. Hat die Leitung womöglich Ernst gemacht und Nadeschda etwas angetan?

Seit dem 21. Oktober hat die Familie der 23-Jährigen nichts mehr von ihr gehört, als sie in ein anderes Gefängnis verlegt werden sollte. In einem Interview mit der Nachrichten-Seite buzzfeed.com drücken ihr Vater und ihr Ehemann nun ihre Sorgen aus: "Wir wissen nichts. Es gibt keinen Beweis, dass sie lebt und wir kennen ihren Gesundheitszustand nicht. Ist sie krank? Wurde sie geschlagen?", fragt ihr Vater. Nadeschdas Mann Petya Verzilov vermutet hingegen, dass seine Frau in eine Großstadt gebracht wurde, um sie dort zu verstecken. "Ich denke, dass sie genug von ihren Protesten haben."

Die Sorge der beiden könnte sogar begründet sein, denn Nadeschda beklagte in einem offenen Brief die Gefängnis-Bedingungen als "sklavenartig". Daraufhin wurde sie von der Gefängnisleitung bedroht und sie beantragte die Verlegung in eine andere Strafanstalt. Ob das vielleicht ein Fehler war?

REUTERS / Tatjana Makejewa
ActionPress/ ITAR-TASS
dapd / Sergey Ponomarev


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de