Was wurde Bastian Schweinsteiger (29) nach der WM nicht mit Lob überhäuft! Besonders sein starker Einsatz beim Finale auf dem Weg zum Titel, für den er schwitzte und blutete, imponierte Deutschland. Doch jetzt sorgt das Video einer offenbar privaten Party für Empören. Ist der WM-Held etwa schon so schnell zum Buhmann geworden?

Und darum geht's: Schweini feierte in München in einer Bar den langersehnten WM-Sieg. Im Verlaufe des Abends stimmt der FC Bayern-Star ein bei so manchem Fußball-Fan beliebtes Schmählied auf den BVB an. Lauthals singt er "Ladi ladi ladi oh BVB Hurensöhne!" Das Publikum findet's toll und greift den Song auf - ob sich da auch Kevin Großkreutz (26) amüsiert hat?

Doch da das wahrscheinlich witzig gemeinte Ständchen munter von Anwesenden mitgefilmt wurde und nun seinen Weg ins Netz fand, ist die Empörung im Nachhinein doch groß. Ähnlich wie beim Gaucho-Tanz bei der WM-Feier am Brandenburger Tor. Ein solches Verhalten sei dem eventuellen Nachfolger von Philipp Lahm (30) als Kapitän der Nationalmannschaft nicht angemessen, heißt es. Ob Schweinsteiger, der sich im Moment im Urlaub entspannt, die Aktion also noch bereuen und sich sogar entschuldigen wird?

Hier könnt ihr den umstrittenen Party-Song selbst hören:

Bastian Schweinsteiger mit seinem BambiAndreas Rentz/Getty Images
Bastian Schweinsteiger mit seinem Bambi
Bastian Schweinsteiger und Felix Neureuther auf der Bühne beim Bambi 2016Alexander Koerner/Getty Images
Bastian Schweinsteiger und Felix Neureuther auf der Bühne beim Bambi 2016
Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger bei der Bambi-Verleihung 2016 in BerlinGetty Images
Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger bei der Bambi-Verleihung 2016 in Berlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de