Es klingt eigentlich wie eine Geschichte, die sich ein Hollywood-Drehbuchautor mit Hang zum besonderen Drama hat einfallen lassen: Ein australischer Profispieler im Cricket, ein Mitglied der Nationalmannschaft sogar, bekommt während eines Spiels den kleinen, aber doch sehr harten mit Leder überzogenen Spielball an den Kopf geknallt - und stirbt wenige Tage nach dem Unglück wegen dieser Verletzung. Leider ist das so tatsächlich passiert, und zwar dem Sportler Phillip Hughes. Nun ist ein ganzer Kontinent in Aufruhr: Wie konnte es nur dazu kommen?

Wie die Zeitung Sydney Morning Herald zu berichten weiß, hätte der kompakte Ball Phillip mit großer Wucht hinter seinem Ohr getroffen. Eigentlich hätte er diesen mit seinem Schläger einfach ins Feld befördern sollen, es kam aber eben tragischerweise ganz anders. Eine Arterie sei bei dem harten Aufprall in Phillips Kopf zertrümmert worden, der Spieler brach nach einigen Momenten an Ort und Stelle zusammen. Als ob damit nicht schon genug Unglück passiert gewesen wäre, brauchte der alarmierte Krankenwagen eine volle Viertelstunde, um im Stadion einzutreffen - in Australien ist im Durchschnitt knapp über die Hälfte der Zeit üblich.

Nachdem Phillip nunmehr zwei Tage lang noch am Leben gehalten werden konnte und sogar ins künstliche Koma versetzt worden war, ist er nunmehr an den Folgen dieser Tragödie erlegen. Schmerzen soll er aber keine verspürt haben dabei.

Getty Images
Philip HughesGetty Images
Philip Hughes
Philip HughesGetty Images
Philip Hughes


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de