Während man in Deutschland sehnsüchtig auf die neue Staffel wartet, ging in Großbritannien das Dschungelcamp jetzt zu Ende. Natürlich ging auch hier einer der Celebrities als König des Camps hervor. Dieses Mal holte sich der ehemalige Motorradrennfahrer Carl Fogarty die Krone.

Carl Fogarty
ITV/WENN
Carl Fogarty

Als erfolgreichster Superbike-Pilot aller Zeiten - mit immerhin vier gewonnen Weltmeisterschaften - muss der 49-Jährige eigentlich an das Siegertreppchen gewöhnt sein, dennoch flossen bei ihm reichlich Tränen, als der Moderator der britischen Ausgabe des Dschungelcamps seinen Namen nannte. Ganze drei Wochen verbrachte Carl im australischen Dschungel, absolvierte harte und eklige Prüfungen, in denen er auch mal einen Strauß-Anus oder Kamel-Penis essen musste und setzte sich so am Ende gegen elf andere Kandidaten durch. Über seinen Sieg freute er sich sogar so sehr, dass er ihn höher stellte als die in seiner Sportler-Karriere: "Es ist das Beste, das mir je passiert ist. Es war besser als ich es erwartet habe. Ich hatte Spaß, habe großartige Freunde kennengelernt. Ich will nicht kitschig klingen, aber es hat alle meine Erwartungen übertroffen."

ITV/WENN
RTL