Der Hacker-Angriff auf die Sony-Rechner brachte bisher eher negative Dinge ans Tageslicht. So kam unter anderem heraus, dass Michael Fassbender (37) bei einem Job umgangen werden sollte, weil ein Produzent neidisch auf sein bestes Stück war. Auch die James Bond-Macher traf das Ganze hart, denn eine frühe Fassung des neuen Streifens "Spectre" wurde gestohlen. Jetzt sickerte eine weitere, geheime Information durch: Der Brite Idris Elba (42) wird als nächster 007-Agent gehandelt.

Idris Elba
WENN
Idris Elba

Geht es nach Sony Pictures-Chefin Amy Pascal, dann kämpft bald der "Luther"-Star im Dienste Ihrer Majestät für Recht und Ordnung, berichtet Foxnews. In einer E-mail schrieb sie der ehemaligen Vizepräsidentin von Columbia Pictures nämlich: "Idris sollte der nächste Bond werden." Noch ist aus diesem Wunsch nichts geworden, denn auch im neuesten Teil "Spectre" mimt weiterhin Daniel Craig (46) den Geheimagenten. Dass sich das alles aber nochmal ändert, ist gar nicht so abwegig, denn erinnert man sich an Craigs Interview aus dem Jahr 2012, scheint er selbst nicht besonders viel Spaß an der Rolle zu haben. Damals sagte er der Daily Beast gegenüber: "Ich habe im selben Moment, in dem ich in die Sache reingekommen bin, versucht, wieder rauszukommen. Aber sie wollten mich nicht gehen lassen, also habe ich zugestimmt, einige Teile mehr zu machen. Mal sehen, wie es dieses Mal wird, weil Business ist Business und wenn daraus nur Scheiße wird, habe ich einen Vertrag, mit dem sich jemand gerne den Arsch abwischen kann."

WENN

Sollte aus dem Gemunkel tatsächlich Fakt werden, dann wäre dies eine echte Sensation, denn mit Idris würde zum ersten Mal ein Dunkelhäutiger James Bond darstellen.

Idris Elba
Apega/WENN.com
Idris Elba