Der Hype vor der Veröffentlichung des aktuellen Tokio Hotel-Albums hätte wohl nicht größer sein können. Nachdem sich die Band rund um die Zwillinge Bill (25) und Tom Kaulitz (25) für einige Jahre aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, waren die Erwartungen an das erste Album nach der Pause umso größer. Zwar erreichte das Album nach dem Erscheinen im Oktober zunächst eine gute Chartplatzierung, danach brachen die Verkaufszahlen allerdings rapide ein.

Bill Kaulitz
AEDT/WENN.com
Bill Kaulitz

Insgesamt sollen laut Quellen der Bild nur rund 17.428 Exemplare über die Ladentheke gegangen sein. Nach der anfänglichen Comeback-Euphorie häufen sich jetzt die Negativberichte. "Kings of Suburbia" sei gefloppt, so heißt es. Fakt ist, man konnte mit der neuen Platte nicht an die alten Erfolge anknüpfen. Zum Vergleich: Das Debüt-Album "Schrei" verkaufte sich rund 580.000 Mal. Anders als damals finden die Konzerte nicht mehr in großen Hallen sondern in kleineren Clubs statt. Ob das wohl schlichtweg zum Konzept der Band gehört, die nun erwachsener geworden ist und sich mit einem deutlich versexteren Image präsentiert? Oder ist gerade das neue Image schuld an den Einbußen? Was Bill Kaulitz zum neuen Kurs der Band zu sagen hat, erfahrt ihr in dieser "Coffee Break"-Episode.

WENN

WENN