Für alle Fans der Serie Alles was zählt war es ein Schock, als nach und nach bekannt wurde, welche Figuren bald nicht mehr zu sehen sein würden: Unter den Darstellerinnen, die das Format verlassen werden, ist auch Michèle Fichtner. Und diese fand es eigentlich ziemlich aufregend, die Szenen ihres dramatischen Todes zu drehen...

Michèle Fichtner
RTL / Kai Schulz
Michèle Fichtner

"Relativ spektaklulär" sei das Ganze sogar gewesen, wie sie im Gespräch mit Promiflash enthüllte. Ach, und wieso war das alles so aufregend? "Weil der nicht auf dem AWZ-Gelände war, sondern auf einer Halde. Und wir hatten eine riesige Kiesgrube, die auch so ein dunkles Loch war, was auch sehr bedrohlich wirkte und wir haben in der Nacht gedreht, die ganze Nacht durch. Das war schon relativ anstrengend, aber eine besondere Erfahrung. Aber mir hat das wirklich Spaß gemacht, auch wenn es in der Nacht war und kalt", so Michèle gänzlich gebannt. Einen Wermutstropfen hatten die Arbeiten an diesen tragischen Sequenzen aber dennoch: Nicht alle seien damit klargekommen, immerhin bedeute ein Serien-Tod auch, dass man nicht mehr zurückkommen könne.

Michèle Fichtner
RTL/Willi Weber
Michèle Fichtner

Ihr wollt wissen, wie es für Michèle jetzt beruflich weitergehen soll? Im "Newsflash" könnt ihr euch selbst anhören, was sie zu ihrer Zukunft zu sagen hatte!

Lafee und Michèle Fichtner
Facebook / LaFee
Lafee und Michèle Fichtner