Wer hat die 18 Jahre alte Pianistin Beatrice Kaden ermordet? Bei der Krimi-Serie "Soko Köln" im ZDF wird heute (18.05 Uhr) in "Partitur eines Todes" ermittelt - und zwar gegen die von Patrick Mölleken (21) gespielte Rolle des Pascal Burkhard. "Endlich wieder Bad Boy", jubelt der Jungschauspieler im Interview mit Promiflash - und erklärt, warum so viele Schauspieler von fiesen Rollen träumen.

ZDF/Michael Böhme

Gerade für Patrick, der hierzulande schon als "deutscher Robert Pattinson" gehandelt wird, sind "Bad Boy"-Rollen die größte Herausforderung: "Weil alle Eigenschaften und Wertevorstellungen genau dem Gegenteil von dem entsprechen, was ich selber als Patrick verkörpere. Ich bin so erzogen worden, dass man sich an Regeln hält und seine Mitmenschen respektiert." In seiner Rolle tut er das heute eher nicht.

Patrick Mölleken
Patrick Mölleken
Patrick Mölleken

Mölleken gefällt es, für eine Rolle zum wiederholten Male das "Potenzial des Bösen" in sich zu wecken. "Das Böseste, was ich bis jetzt verkörpert habe, war die Rolle eines Amokläufers. Wenn man sich emotional so einer Figur nähert, bekommt man ein Gefühl dafür, was da in einem steckt. Das ist teilweise echt erschreckend." Deshalb weiß Patrick auch: "Ich habe Glück, in meiner Karriere bislang ein buntes Repertoire machen zu dürfen."

Patrick Mölleken
WENN
Patrick Mölleken