Das Entsetzen war groß, nachdem die letzte Folge von "The Jinx: The Life and Deaths of Robert Durst" in den USA ausgestrahlt wurde. Protagonist Durst, der seit Längerem des dreifachen Mordes verdächtigt wurde, schien sich selbst verraten zu haben, als er in einem scheinbar unbeobachteten Moment im Badezimmer zu sich selbst sagte: "Was zur Hölle habe ich getan? Ich habe sie alle getötet, selbstverständlich." Doch bereits bevor diese Worte im TV zu sehen waren, wurde die Sendung dem 71-Jährigen offenbar zum Verhängnis: Am Samstagabend wurde er in New Orleans wegen des Verdachts auf Mord festgenommen.

Robert Durst
Steven Hirsch / Splash News
Robert Durst

Wie sein Anwalt Chip Lewis gegenüber ABC News bestätigte, sei der Haftbefehl im Zusammenhang mit dem Mord an Dursts Bekannter Susan Berman im Jahr 2000 ausgesprochen worden. Die Behörden glauben, dass der New Yorker Immobilien-Erbe Berman getötet habe, weil diese zu viel über das mysteriöse Verschwinden und den Tod seiner Frau Kathleen im Jahr 1982 gewusst hat. Auch im Fall des Mordes an seinem Nachbarn Morris Black 2011 wurde Durst in der Vergangenheit der Prozess gemacht, doch er wurde bereits zweimal freigesprochen. Er gab zwar zu, Black in die Stirn geschossen zu haben, jedoch sei dies aus Versehen während eines Streits passiert. Durst habe den Körper zerlegt und in eine Bucht geworfen. Die Körperteile wurden schließlich in Tüten gefunden, jedoch aber nicht der Kopf.

Robert Durst
Steven Hirsch / Splash News
Robert Durst

In Bezug auf die jetzige Anklage erklärte Anwalt Lewis: "Wir werden in LA vor Gericht ziehen und ihn verteidigen."

Robert Durst
Steven Hirsch / Splash News
Robert Durst