Irgendwie läuft es zurzeit nicht ganz rund bei GZSZ. Die Serie, die ihren Platz am Vorabend schon seit über 5000 Folgen verteidigen kann, schwächelt im Moment etwas. Ob die Macher deswegen seit einigen Wochen darauf setzen, möglichst viele Sexszenen einzubauen, um damit noch irgendwie locken zu können? Ihr habt aber eine klare Meinung zu dieser Veränderung!

Felix von Jascheroff und Linda Marlen Runge
RTL / Rolf Baumgartner
Felix von Jascheroff und Linda Marlen Runge

Wir haben euch nämlich gefragt, ob ihr findet, dass es zu viel Sex bei GZSZ gibt, und dabei zeichnete sich eine deutliche Zweidrittelmehrheit ab - und zwar dafür, dass es wirklich zu viel ist! Etwas mehr als 66 Prozent von euch (8.767 von insgesamt 13.166 Stimmen) befanden: "Ja, das ist in letzter Zeit wirklich übertrieben." Nur 33,41 Prozent waren da anderer Meinung und gaben ein positives Feedback. Damit hat es sich GZSZ bei seinen Zuschauern also noch nicht komplett verscherzt, doch den meisten fällt das neue Motto "Sex sells" schon auf und das eben eher negativ.

Eva Mona Rodekirchen und Clemens Löhr
RTL / Rolf Baumgartner
Eva Mona Rodekirchen und Clemens Löhr

Vor allem die Uhrzeit, zu der GZSZ läuft, ist für einige der Punkt, dass es jugendfreundlich bleiben muss. "Ich bin echt GZSZ-Fan der ersten Stunde. Damals war ich noch in der Grundschule und habe das jeden Abend mit meiner Mutter geschaut. Meine Tochter, jetzt in der fünften Klasse, mag es auch gerne schauen, aber ganz ehrlich, manchmal sind es halbe Pornos und mit manchen Sachen, wie zum Beispiel Hanf anbauen, Gewalt, Spielsucht, Baby entführen und, und, und." Allerdings sind in den Sendungen zuvor oft keine anderen Dinge zu sehen, und ob man seine Kinder die Serie schauen lassen sollte, liegt im Ermessen der Eltern. Trotzdem würde es der Serie vielleicht auch nicht schaden, wieder weniger freizügige Szenen zu zeigen...

Philipp Christopher und Ulrike Frank
© RTL / Rolf Baumgartner
Philipp Christopher und Ulrike Frank