Drei Jahre lang war Schauspieler Laurent Daniels in der erfolgreichen Serie Gute Zeiten, schlechte Zeiten zu sehen. Er verkörperte den DJ Philip Krüger und spielte sich mit seiner sympathischen Art in die Herzen der Fans. Was nicht viele wissen: Nach seinem Serien-Ende hatte der Mime davon nicht viel, als ehemaliger Soapie blieben die Schauspiel-Rollen aus.

Laurent Daniels
ActionPress/Arcpic
Laurent Daniels

"Einer der Gründe ist, dass man nach so einer Serie in der Casting-Falle steckt. Das gehört leider zu der Mechanik der deutschen Medienlandschaft. Hier kann es dir passieren, dass der Caster sagt, er müsse dich dem Regisseur gar nicht erst vorschlagen, denn der schaue sich Soap-Darsteller grundsätzlich nicht an", offenbart Laurent im Interview mit Bild und ist damit sicher nicht das erste Serien-Gesicht, das seine Vergangenheit teilweise bereut: "Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich die Entscheidung, diese GZSZ-Rolle anzunehmen, heute nicht mehr treffen würde."

Laurent Daniels
ActionPress/Arcpic
Laurent Daniels

Seiner Leidenschaft, der Schauspielerei konnte der 52-Jährige damals nicht weiter nachgehen, er arbeitete im Call Center und als Kostümbildner. Seine Psyche hielt dieser Enttäuschung nicht stand. 2004 brach Laurent in einem Berliner Club zusammen - der Grund: Alkohol und Psychopharmaka. Er habe unter Depressionen gelitten und seit einem Jahr ein Medikament gegen Angstzusände genommen, in Verbindung mit Alkohol führte dies zu einem Kreislaufkollaps. "Ich war damals an einem Punkt angelangt, an dem ich erkannte, dass ich medizinische Hilfe brauche. Ich hatte Selbstmordgedanken."

Laurent Daniels
Facebook/Laurent Daniels
Laurent Daniels

Seinen Tiefpunkt konnte Laurent allerdings überwinden. Ob in den Sat.1-Serien "Schmetterlinge im Bauch", "R.I.S. - Die Sprache der Toten" oder dem prämierten Kurzfilm "Black Fame" - er blieb am Ball. Demnächst wird er in der Action-Komödie "Plan B" zu sehen sein. "Meine Liebe ist nun mal bei der Schauspielerei. Deswegen bin ich sehr froh, dass sich das Blatt wieder gewendet hat", freut sich der ehemalige Theater- und Seriendarsteller, er habe den "Traum von einer richtigen Schauspielkarriere" noch nicht aufgegeben.