Im Tatort "Der Inder" ging es heute sehr politisch zur Sache. Die Stuttgarter Ermittler mussten sich nämlich mit einem verzwickten Mordfall rund um das Projekt Stuttgart 21 befassen und bewegten sich dabei verblüffend nah am realen Geschehen in Baden Württemberg.

Felix Klare und Richy Müller
SWR/Stephanie Schweigert
Felix Klare und Richy Müller

Die Ermittler Thorsten Lannert (Richy Müller, 59) und Sebastian Bootz (Felix Klare, 36) hatten in dieser sehr realistischen und düsteren Ausgabe nicht viel zu lachen. Es ging vor allem um die Stadt Stuttgart und darum, was im Rahmen des Bauprojektes S21 alles schief läuft. Kaum hatte ein Tatort so sehr seine Stadt zum Thema wie dieser. Doch wer an idyllische Weinberge oder reiche Porsche-Fahrer hoffte, der wurde enttäuscht. Ein kühles Bild der schwäbischen Stadt bot sich dem Zuschauer. Korrupte Geschäfte und skurrile Investitionen machen es den Kriminalkommissaren nicht gerade leicht, den Mordfall aufzudecken. Erschreckend realistische Parallelen zum echten Bahnhofsumbau-Chaos in Stuttgart lassen den Zuschauer fast vergessen, dass es sich "nur" um einen Sonntags-Krimi handelt.

Felix Klare
Franco Gulotta/WENN.com
Felix Klare

Oder wie hat euch der Tatort gefallen? Stimmt jetzt ab in unserem Voting!

Tatort
ARD/SF DRS/ORF
Tatort

Wie hat euch der Tatort gefallen?

  • Nicht so gut. Das Thema war langweilig
  • Total gut. Selten so einen realistischen Tatort gesehen
  • So etwas gucke ich mir nicht an
Ergebnisse zeigen