Sonntag ist Tatort-Abend. Und die gestrige Folge der Stuttgarter Ausgabe der beliebten Kriminalreihe zeigte sich top in Form. Im Sommer haben die Fernsehsender häufig Schwierigkeiten, quotentechnisch zu überzeugen. Beliebte Sendungen machen Pause und viele Zuschauer fahren in Urlaub - doch auf den "Tatort" ist zum Glück Verlass. Die Episode rund um die Ermittler Thorsten Lannert (Richy Müller, 59) und Sebastian Bootz (Felix Klare, 36) bekam es mit einem Mordfall und dem Projekt Stuttgart 21 zu tun. Realistischer war ein "Tatort" selten und das erzielte dann auch spitzenmäßige Quoten.

Felix Klare und Richy Müller
SWR/Schweigert
Felix Klare und Richy Müller

Wie Quotenmeter, sich auf die AGF berufend, berichtet, knackte der gestrige "Tatort" tatsächlich fast die 10-Millionen-Marke. 9,49 Millionen Menschen schalteten um 20:15 Uhr in ein, um den spannenden Fall nicht zu verpassen. Damit erzielte die ARD einen super Marktanteil von 28,3 Prozent und holte sich zugleich den Tagessieg. Beim jüngeren Publikum, nämlich den 14- bis 49-Jährigen, wollten 2,86 Millionen den "Tatort" sehen, was einem Marktanteil von 23,6 Prozent entspricht. Mit diesem Erfolg wird man beim öffentlich rechtlichen Sender wohl mehr als zufrieden sein.

WR/Alexander Kluge
Felix Klare und Richy Müller
SWR/Sabine Hackenberg
Felix Klare und Richy Müller