Der Tod von Löwe Cecil in der vergangenen Woche bewegte die ganze Welt. Ein Zahnarzt hatte das Tier nach einer 40-stündigen Hetzjagd erst erschossen, dann gehäutet und geköpft. Doch Dr. Walter J. Palmer soll nicht der Einzige gewesen sein, der hinter Cecil her war. Vor Gericht in Simbabwe wurde jetzt sein möglicher Komplize vernommen.

REX Shutterstock

Letzte Woche hatte sich Dr. Walter J. Palmer in einem offiziellen Statement zu dem grausamen Vorfall geäußert, war sich jedoch keiner Schuld bewusst. Auf "Nicht schuldig" plädierte jetzt auch sein möglicher Komplize Theo Bronkhorst vor dem Hwange Magistrate Court in Simbabwe. Der professionelle Wilderer ist der Mittäterschaft angeklagt, weil er von Palmer 50.000 Dollar erhielt, um ihn bei der Jagd auf Cecil zu unterstützen. Zu NBC News sagte Theo Bronkhorst: "Ich habe nicht das Gefühl, irgendetwas falsch gemacht zu haben." Statt Reue zu zeigen, beschwerte er sich über die Umstände, mit denen er und seine Familie momentan leben müssen: "Wir sind in etwas hineingezogen worden, mit dem wir nicht glücklich sind."

ZINYANGE AUNTONY AFP

Gegen eine Kaution von 1.000 Dollar wurde Theo Bronkhorst vorerst aus dem Polizeigewahrsam entlassen, der Prozess gegen ihn wird aber fortgeführt.

ZINYANGE AUNTONY AFP