Alessandra Meyer-Wölden (32) und Oliver Pocher (37) sind seit 2013 getrennt, haben drei gemeinsame Kinder. Sie wohnt in Miami, er in Köln. Nun erzählt das Model, wie sehr das ihr Leben beeinflusst und wie ihr Verhältnis zu ihrem Ex-Mann ist.

Alessandra Pocher
Instagram/ameyerw
Alessandra Pocher

Genau 7615 Kilometer sind die beiden Wohnorte von Alessandra Meyer-Wölden und Oliver Pocher voneinander entfernt. Und trotzdem bekommt das einstige Ehepaar es hin, ein ordentliches Patchwork-Leben zu führen. In einem Interview mit dem People-Magazin erzählt die dreifache Mutter jetzt, wie sie es schafft, dass die Kinder regelmäßig ihren Vater sehen: "Im Alltag helfen uns Skype und FaceTime, um in Kontakt zu bleiben. Ansonsten ist Oliver oft bei uns. Ihm macht es nichts aus, acht Stunden nach Miami zu fliegen. Für ihn ist es fast schon eine Entspannung, im Flieger seine Ruhe zu haben."

Alessandra Pocher
Instagram/ameyerw
Alessandra Pocher

Das Model legt viel wert darauf, dass ihre Kinder ihren Vater oft genug zu Gesicht bekommen. Und auch ihr Verhältnis zu ihrem Ex ist entspannt: "Unser Verhältnis ist sehr gut, auch wenn es oft anders dargestellt wird." Vielleicht liegt es auch daran, dass beide wieder in einer glücklichen Beziehung sind. Pocher ist mit Tennis-Star Sabine Lisicki (25) liiert, Sandy hat mit ihrem Martin ihr Glück gefunden. Zu den Hochzeitgerüchten will sich die blonde Schönheit allerdings nicht äußern: "Ich finde, man sollte es respektieren, dass nicht jeder in den Medien stattfinden möchte. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, mein Liebesleben nicht mehr zu kommentieren. Nur so viel: Ich bin glücklich!"

Oliver Pocher und Sabine Lisicki
Manfred Lindau/WENN.com
Oliver Pocher und Sabine Lisicki

Weiterer Nachwuchs im Hause Meyer-Wölden ist übrigens nicht ausgeschlossen: "Meine Kinderplanung ist noch nicht abgeschlossen", verrät Alessandra.