Gestern Abend traten die Donots beim Bundesvision Song Contest für Nordrhein-Westfalen an. Mit ihrem Song "Dann ohne mich" verpasste die Band als Zweiter knapp den Sieg. Trotzdem ist ihr Auftritt am Folgetag noch in aller Munde, denn die Jungs haben mit ihrem Auftritt ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt.

David Hecker / Getty Images

Mit ihrem Song machten die Donots deutlich, was sie von einer rechten Einstellung und Fremdenhass halten. In dem Lied heißt es: "Nein, kein Mensch ist illegal. Die Lügen, das Schweigen, der Stolz, der andere verletzt; wenn das hier wirklich alles ist: dann ohne mich!" Doch damit nicht genug, gab Sänger Ingo Knollmann nach ihrer Performance noch eine eindeutige Botschaft: "Liebe Leute, es ist absolut zum Kotzen, doch während wir hier diese Sendung haben, laufen so genannte besorgte Bürger und rechtsradikale Wichser herum, die Flüchtlingsheime anzünden und hetzen gegen Menschen, die ganz dringend unsere Hilfe brauchen. Seid laut gegen diese Leute!"

Schultz-Coulon/WENN.com

Mit der starken Stellungnahme haben sich die Männer der aktuellen Flüchtlingsdebatte und der damit entstandenen Ablehnung gegenüber Fremden angenommen. Heute Morgen griff die Truppe die gestrige Ansage auf Facebook nochmal auf: "Nicht wir, ihr da draußen habt gerade ein Statement rausgehauen. Danke dafür!"

Facebook / Ingo Donot
WENN