Big Brother macht es dieses Jahr aber auch spannend: Erst am Wochenende fielen die Quoten unter ein Prozent. Jetzt hat die Entscheidungsshow doch wieder etwas mehr Zuschauer vor den Bildschirmen fesseln können. Sie erzielte die höchste Reichweite seit der ersten Folge.

© sixx

Nachdem am Wochenende die Ein-Prozent-Grenze unterschritten wurde, war es klar: Big Brother ist das Sorgenkind von Sixx. Die Einschaltquoten lagen schon länger unter den Erwartungen. Aber jetzt heißt es aufatmen: Am Montag zeigte die Tageszusammenfassung schon bessere Werte und die Entscheidungsshow am Dienstag lief besser als je zuvor, berichtet dwdl.

© sixx

Rund 510.000 Zuschauer schalteten in die Sendung ein. Diese Zahlen werden nur von der Einzugssendung übertroffen. Ein Blick auf die vorherige Woche zeigt, dass Big Brother etwa 150.000 Zuschauer zurückgewinnen konnte. Um die Quoten konstant zu halten, will der Sender nun zu härteren Mitteln greifen. Die BB-Bewohner dürfen sich in dieser Woche nur von Kohlsuppe ernähren. Außerdem wurden alle Kosmetikprodukte aus dem Haus entfernt. Das ist aber nicht alles: Sauna und Whirlpool wurden ebenfalls gesperrt. Den BB-Bewohnern bleibt nur Kernseife und kaltes Wasser.

© sixx