Jetzt wird es brenzlig für Karim Benzema (27): Wie Donnerstag bekannt wurde, klagt die französische Staatsanwaltschaft den Fußballspieler wegen versuchter Erpressung an. Bei Höchststrafe erwarten ihn fünf Jahre Haft. Nachdem der Ex von Rihanna nun die erste Nacht in der Zelle verbrachte, äußerte er sich erstmals vor Gericht zu den Anschuldigungen.

Karim Benzema
SIPA/WENN.com
Karim Benzema

Karim Benzemas Aussage zu seiner Verwicklung im Erpressungsfall befördert ihn in eine verzwickte Lage. Denn entgegen aller Erwartungen gibt der französische Nationalspieler sogar zu, bei der Straftat mitgewirkt zu haben. Er behauptet allerdings, nur als Mittelsmann aufgetreten zu sein. Laut einem Bericht in der Zeitung Le Monde habe der Sportler lediglich die Verbindung zwischen den bereits inhaftierten Erpressern und seinem Teamkollegen Mathieu Valbuena hergestellt. Die Straftäter erpressten Valbuena mit einem Sexvideo, für dessen Geheimhaltung er saftige 150.000 Euro zahlen sollte. Mit einem der Erpresser ist Benzema gemeinsam aufgewachsen und aus alter Freundschaft erklärte sich der Kicker bereit, seinen Mitspieler über die Existenz des pikanten Sextapes in Kenntnis zu setzen.

Karim Benzema
ActionPress
Karim Benzema

Ob der 27-Jährige seinem Teamkollegen damit vor einer Katastrophe bewahren oder ihn zur Zahlung drängen wollte, muss nun von der Staatsanwaltschaft geklärt werden.

Karim Benzema
ActionPress
Karim Benzema

Die polizeiliche Ermittlung ist keine unbekannte Situation für Karim Benzema. Nach der Fußball-WM 2010 geriet er gemeinsam mit Fußballstar Franck Ribéry (32) in die Schlagzeilen, nachdem er sich mit einer minderjährigen Prostituierten vergnügte. Bleibt abzuwarten, ob der Franzose im aktuellen Fall ebenso unbestraft bleibt wie bei seinem damaligen Fehltritt.