Der Sender ProSieben hat ein neues TV-Format entwickelt. In der Sendung "Wild Island" werden 14 Abenteurer auf eine einsame Insel geschickt - sie werden Erfahrungen machen, wie es ist, kein Dach über den Kopf, keinen Strom, kein fließendes Wasser zu haben. Und das Beste: Es wird kein Kamerateam dabei sein - die Kandidaten filmen sich selbst!

ProSieben

Es ist ein echtes Robinson Crusoe-Abenteuer, welches die acht Männer und sechs Frauen vor sich haben. Drei von ihnen sind ausgebildete Kameramänner, die restlichen bekommen vorab einen Workshop. Die Gruppe soll sich fernab von Zivilisation vier Wochen lang durch den Dschungel von Panama kämpfen.

ProSieben

Es gibt weder einen Supermarkt um die Ecke, noch einen Fernseher. Die Teilnehmer müssen zunächst eine Trinkwasser-Station finden, ihr Camp errichten und natürlich Nahrung besorgen - und das wird für den ein oder anderen sicher schwer, denn nur von herunterfallenden Kokosnüssen kann sich keiner ernähren. Die Kandidaten müssen lernen, Tiere zu töten und wie sie zubereitet werden. Aber selbstverständlich hat ProSieben nicht nur ausgebildete Kameramänner in die Wildnis geschickt, sondern auch Jäger, denen die Tötung sicher nichts ausmachen dürfte.

ProSieben

Ob die Abenteurer an ihre Grenzen stoßen und wer bis zum Ende durchhält, sehen die Zuschauer ab heute Abend 23.20 Uhr - nach der Pilotfolge immer um 22.10 Uhr.