Der 88-jährige Horst Keitel war aus vielen deutschen Fernsehserien bekannt. Seine Ehefrau, die 90-jährige Herta Kravina war ebenfalls Schauspielerin. Zusammen soll sich das Ehepaar jetzt im hohen Alter das Leben genommen haben.

"Es muß nicht immer Kaviar sein"

Das Schauspieler-Ehepaar wurde am Freitag von Nachbarn tot in ihrer eigenen Wohnung in Berlin aufgefunden, berichtet dpa. Die Polizei geht derweil von einem Suizid aus - näheres ist bis dato allerdings nicht bekannt. Keitel war vor allem in den 60er Jahren durch viele verschiedene Fernsehsendungen in Deutschland bekannt geworden. Seine größte Rolle war die des Rechtsanwalts Prewster in der ZDF-Serie "Percy Stuart". Dort wirkte auch seine Gattin Herta mit. Geheiratet hatten sie bereits 1964. Sie war nicht nur als Schauspielerin aktiv, sondern lieh Hollywood-Größen wie Zsa Zsa Gabor (98) ihr Stimme.

"Percy Stuart"/Studio Hamburg Enterprises

Bis in die 90er Jahre wirkte Keitel noch in zahlreichen TV-Produktionen wie "Schwarzwaldklinik" und "Großstadtrevier" mit. Neben der Schauspielerei arbeitete er unter anderem auch als Synchronsprecher des berühmten Technikexperten "Q" aus den James Bond Filmen, der vom Briten Desmond Llewelyn gespielt wurde.